Montag, 17. März 2014

Rezension zu "Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen"


                   
Titel: Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen
Originaltitel: The Lost Prince
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,99 € (D)
Seitenanzahl: 512





Inhalt

Schau dich nie nach ihnen um. Tu einfach so, als wären sie nicht da – das ist die goldene Regel, mit der Ethan Chase jeden Ärger zu vermeiden sucht. Ärger, den ihm seine ältere Schwester Meghan Chase eingehandelt hat, die in Nimmernie, dem Land der Feen, lebt und dafür gesorgt hat, dass die Grenzen zur Menschenwelt durchlässiger werden. Wo Ethan geht und steht, ereignen sich seltsame Dinge. Immer sieht es so aus, als sei er daran schuld. Wie zum Beispiel an dem mysteriösen Feuer in der Bibliothek seiner alten Schule, die er daraufhin verlassen muss. Als Ethan am ersten Tag an seiner neuen Highschool persönlich angegriffen wird, kann er die Boten Nimmernies allerdings nicht mehr länger ignorieren. Er muss sich seinem verhängnisvollen Erbe stellen, um sich und seine Familie vor dem Schlimmsten zu bewahren – und um ein Mädchen zu retten, von dem er bislang nicht einmal wusste, dass er eigentlich unsterblich in sie verliebt ist …

Meine Meinung

Auf dieses Buch habe ich mich echt wahnsinnig gefreut und ich hatte wirklich sehr hohe Erwartungen, da ich die Plötzlich Fee-Reihe schon so toll fand. Am Anfang konnte mich die Geschichte auch wirklich fesseln, vor allem der tolle Schreibstil der Autorin, den ich schon in der Plötzlich Fee-Reihe bewundert habe. Es kommen ein paar neue Charaktere hinzu, die mir auch ganz sympatisch waren, besonders Kenzie fand ich durch ihre abenteuerlustige Art toll. Nur Ethan als Protagonist hat mir überhaupt nicht gefallen. Er will mit niemandem etwas zu tun haben, reagiert in Gesprächen total unfreundlich und ist total aggressiv. Aber am meisten hat mich der Hass auf Meghan und Ash verwundert. Er beschuldigt Ash, ihm Meghan weggenommen zu haben und hasst Meghan dafür, dass sie ihre Familie verlassen hat. Da habe ich mich gefragt, wie bösartig man sein muss, seine eigene Schwester zu hassen, die ihr Leben dafür riskiert hat, ihren kleinen Bruder vor blutrünstigen Feen zu retten. Und dann immer ständig dieses "Ich würde mich ja gerne in Kenzie verlieben aber ich darf/kann/sollte nicht), was mich auch ziemlich genervt hat. Gefreut habe ich mich allerdings über das Wiedersehen mit ein paar alten Freunden, mit denen ich aber gerne noch etwas mehr Zeit verbracht hätte. Nun zu der Handlung: Am Anfang fand ich die Geschichte noch ganz in Ordnung. Man erfährt einiges über Ethans Leben und wie es ihm so ergangen ist, seit Meghan fort ist. Aber irgendwann war ich ziemlich gelangweilt, da irgendwie keine wirkliche Spannung aufkam und die Story nur so vor sich hinplätscherte und ich mich überwinden musste, weiterzulesen. Anscheinend sind der Autorin irgendwie die Ideen ausgegangen, was ich schon ziemlich schade fand, da sie mich mit der Plötzlich Fee-Reihe sehr überzeugt hat. Der Zauber des Nimmernie ist allmählich verflogen. Dennoch werde ich auf jeden Fall auch das 2.Buch lesen, das macht man wahrscheinlich als Fan so. 

Bewertung


3/5 Punkten


                   

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen