Donnerstag, 17. April 2014

Rezension "Die Bestimmung"


Titel: Die Bestimmung
Originaltitel: Divergent
Autor: Veronica Roth
Verlag: cbt
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 17,99 € (D)
Seitenanzahl: 480
Inhalt

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen … 
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. 
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. 
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Meine Meinung


Ich hatte dieses Buch schon öfters auf verschiedenen Seiten gesehen, aber hab es mir nie genauer angeguckt. Als ich dann erfahren habe, dass es verfilmt wird und ich so viel Gutes über das Buch gelesen habe, dachte ich mir "Ok jetzt musst du es aber wirklich lesen". Ich war wahnsinnig gespannt auf dieses Buch und habe fest damit gerechnet, dass es mir richtig gut gefallen wird. Nachdem ich das Buch durchgelesen hatte, habe ich mich zuerst gefragt, warum es denn alle so toll finden. Mir fällt es irgendwie ziemlich schwer, dieses Buch zu bewerten. Einerseits beginnt es recht vielversprechend. Man wird direkt in die Handlung hineingeworfen: Der Eignungstest, Die Bestimmungszeremonie. Nachdem Beatrice sich den Ferox angeschlossen hat, passiert außer vielen Gewaltszenen nicht viel und die Handlung kommt nicht wirklich voran, was sich dann auch über einen Großteil des Buches zieht. Am Ende kam jedoch wieder Spannung auf, Ich hätte mir jedoch schon vorher ein bisschen Spannung gewünscht und nicht erst auf den letzten 50 Seiten. Es ist ein relativ offenes Ende, weswegen ich den 2. Teil vermutlich auch irgendwann lesen werde. Was mir hier jedoch sehr gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte zwischen Tris und Four. Die wurde sehr romantisch beschrieben, aber auch nicht zu kitschig und die Liebe steht hier auch nicht im Mittelpunkt der Handlung. Den Schreibstil fand ich ebenfalls sehr gut und angenehm zu lesen. Die Idee der Handlung fand ich an sich auch sehr gut, allerdings hätte man das ganze noch mehr ausschmücken können, da für mich viele Fragen offen blieben. Wie kam es denn dazu, dass die Welt in diese fünf Fraktionen eingeteilt wurde? Wie ist das mit den Unbestimmten, warum gibt es nur so wenige davon? Und überhaupt finde ich es ein bisschen unlogisch, dass man nur eine dieser fünf Charaktereigenschaften haben kann. 


Bewertung

3/5 Punkten

6 Kommentare

  1. Oh wow. Ich liebe das Buch. O.o
    Schade, dass es dir nicht allzu gut gefallen hat. :)
    Ich habe übrigens gerade deinen Blog entdeckt und gefallen daran gefunden. :)
    Alles Liebe
    Ellen
    http://theshadowofdragonfly.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue gleich mal bei dir vorbei :)

      Löschen
  2. Sehr schade, dass dir das Buch nicht so zugesagt hat. Ich lese gerade den dritten Teil und bin noch immer völlig gefesselt. Den Film hab ich leider verpasst, aber mir wurde versichert, dass die Verfilmung sehr gelungen ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde der Reihe auf jeden Fall noch eine Chance geben und den 2. Band irgendwann lesen. Den Film habe ich auch gesehen und fand ihn für eine Buchverfilmung auch ziemlich gelungen.

      Löschen
  3. Da wir an vielen Stellen den gleichen Lesegeschmack zu haben scheinen, gebe ich hierzu auch mal meinen Senf ab: Ich finde, das ist eine der wenigen Reihen, die zum Ende hin besser wird. Häufig ist es ja so, dass der Anfang der Wahnsinn ist und dann baut es immer weiter ab und am Schluss bleibt man zurück und denkt: -.-"
    Bei "Die Bestimmung" war es eher andersherum, finde ich. Vielleicht motiviert dich da ja, die Reihe noch weiter zu lesen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen, da ich die Idee an sich nämlich total gut finde und die Reihe auch einfach vollständig im Regal haben will :D

      Löschen