Montag, 19. Mai 2014

[Rezension] Obsidian - Schattendunkel

Titel: Obsidian - Schattendunkel
Originaltitel: Obsidian. A Lux Novel
Reihe: Band 1
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Carlsen
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 18,90 € (D)
Seitenanzahl: 400



Inhalt

Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten ... Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black.

Meine Meinung

Auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt, da man in der Bloggerwelt unweigerlich darauf stößt und ja schon fast ein Hype um dieses Buch ausgebrochen ist.

So richtig überzeugt hat mich die Geschichte leider nicht. Der erste dicke Kritikpunkt ist für mich die große Ähnlichkeit zur Biss-Reihe. Zunächst haben wir da den Umzug von Florida in ein kleines Städtchen, der geheimnisvolle und fiese Daemon, die lustige überdrehte Schwester, der Angriff auf Katy und der Unfall mit dem LKW, wo sie von Daemon gerettet wird. Da hat sich die Autorin schon einiges von der beliebten Twilight-Saga abgekupfert. 

Was ich jedoch gut fand, war die neue Art von Wesen, die die Autorin hier geschaffen hat und die noch nicht so ausgeschlachtet ist wie zum Beispiel Vampire oder Engel.

Die Spannung hielt sich für mich in Grenzen. Es war zwar schon sehr schön zu lesen und es gab einige Stellen, wo ich schon wissen wollte, wie es weiter geht, aber es war nicht so, dass ich das Buch auf keinen Fall mehr aus der Hand legen konnte.

Die Charaktere waren für mich, wie bereits erwähnt, sehr von einem bestimmten Buch abgeschaut, und außer Katy, Daemon und Dee waren mir die Charaktere auch sehr oberflächlich beschrieben. Einen dicken Pluspunkt gibt es jedoch dafür, dass Katy Buchbloggerin ist. Ich finde es toll, wenn ein Buch auch etwas mit Büchern zu tun hat, und dass es auch noch ums Bloggen geht, fand ich richtig gut.

Die Liebe zwischen Katy und Daemon konnte ich leider nicht wirklich spüren. Manchmal kam es mir so vor, als wenn sie sich einfach nur gegenseitig die Kleider vom Leib reißen wollen und dass da nicht mehr ist als körperliche Zuneigung. 

Den Hype um dieses Buch kann ich leider nicht so wirklich nachvollziehen. Es ist zwar schon ein schönes Jugendbuch, aber eben auch nicht mehr. Es ist einfach nichts Neues, außer halt den "Wesen", die mir vorher noch nie in einem Buch begegnet sind.

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut und nachdem man das Buch gelesen hat, weiß man auch, was die Silhouetten und die Lichtpunkte mit der Handlung zu tun haben.

Ihr solltet auf jeden Fall nicht ganz so hohe Erwartungen an dieses Buch haben. Alles in allem ist es aber ein ganz guter Jugendroman, der zwar nicht mit vielen neuen Ideen punkten kann, aber dennoch durchaus lesenswert ist.

Bewertung

3,5/5 Punkten

2 Kommentare

  1. Hey,
    ich stimme dir hier absolut zu! Ich hatte leider auch während dem Lesen ständig das Gefühl, dass es mich sehr an "Bis(s)" erinnert, was den Lesespaß deutlich getrübt hat..

    Nach dieser LKW-Stelle fand ich es aber durchaus besser und interessanter, auch wenn ich dir (leider) wieder bei der "Anziehungskraft" der Protagonisten zustimmen muss..

    Insgesamt hatte ich mir nach so einem Hype um das Buch mehr erwartet, dennoch werde ich mir denke ich den Folgeband noch einmal näher anschauen. :) Wie siehts da mit dir aus?

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die weiteren Bände lesen werde, aber wahrscheinlich eher nicht.

      Löschen