Sonntag, 19. März 2017

[Rezension] MeeresWeltenSaga - Unter dem ewigen Eis der Arktis





Titel: MeeresWeltenSaga - Unter dem ewigen Eis der Arktis
Autor: Valentina Fast
Preis:
3,99
€ [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 332
Erscheinungsdatum: 24.01.2014
Meine Wertung: 3/5
Reihe: Band 1
Verlag: impress
Kaufen?





Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…

 (Quelle: www.carlsen.de)

Als ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, war ich sofort begeistert und musste dieses Buch einfach lesen. "Endlich wieder ein Buch über Meerjungfrauen", war mein erster Gedanke. Ich liebe solche Geschichten, leider gibt es davon eher weniger als beispielsweise über Vampire. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an impress und netgalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Der Anfang der Geschichte gefiel mir total gut. Adella wird in eine Meerjungfrau verwandelt und ihr wird die Perle gestohlen, die sie von ihren verstorbenen Eltern geschenkt bekommen hat. Irgendwann zog sich die Handlung dann aber immer mehr und einige Wendungen waren für mich zu sehr an den Haaren herbei gezogen.

Die Protagonistin Adella war mir nicht sehr sympatisch. Teilweise fand ich sie sogar etwas anstrengend. Sie ist sehr naiv und ich konnte einige ihrer Handlungen nicht nachvollziehen. Hinzu kommt noch, dass sie sich zu so ziemlich jedem männlichen Wesen hingezogen führt, was mich irgendwann nur noch mit den Augen rollen ließ.

Mir haben in diesem Buch vor allem die Tiefgründigkeit und die Emotionen gefehlt. Ich konnte zu keinem Charakter eine wirkliche Bindung aufbauen, weil sie mir alle zu oberflächlich beschrieben waren. Gefühle kommen hier ebenfalls zu kurz.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen und hat für mich nochmal einiges herausgeholt. Die Geschichte lässt sich wirklich angenehm lesen und ist ideal für zwischendurch.

Ingesamt hat mich der Auftakt der "MeeresWeltenSaga" mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. Die Idee der Geschichte gefällt mir wirklich sehr gut und ich bin auch neugierig darauf zu erfahren, was es mit Adella und vor allem mit der gestohlenen Perle auf sich hat und warum sie so besonders ist. Allerdings waren mir die Geschichte und vor allem die Charaktere zu oberflächlich, ich konnte zu keinem eine Bindung aufbauen. Die Handlung plätscherte auch etwas vor sich hin. Das Buch ist allerdings wirklich sehr gut geschrieben. Insgesamt vergebe ich diesem Auftakt noch 3 Punkte und hoffe, dass der zweite Band mehr zu bieten hat.


0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen