Freitag, 5. Mai 2017

[Rezension] Water & Air


 
Titel: Water & Air  | Autor: Laura Kneidl | Preis: 12,99€ [D] | Einband: Softcover | Seitenanzahl: 480 | ISBN:  978-3-551-31544-1 | Erscheinungsdatum: 03.03.2017 | Meine Wertung: 3,5/5 | Reihe: / | Verlag: Carlsen
Kaufen?

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

(Quelle: www.carlsen.de)

Bisher haben mir alle Bücher von Laura Kneidl ziemlich gut gefallen, daher wollte ich mir auch ihr neuestes Buch nicht entgehen lassen. Hier hat mich vor allem der Klappentext angesprochen und mich direkt neugierig auf die Geschichte gemacht. Auch das schöne Cover ist natürlich erwähnenswert.

Die Idee der Geschichte fand ich wirklich unglaublich faszinierend. Bei dem Buch handelt es sich um eine Dystopie, bei der die Menschen aufgrund des Anstiegs der Meeresspiegel entweer unter Wasser in Kuppeln oder in der Luft in verschiedenen Kolonien leben. Es herrschen dort völlig unterschiedliche Gesetze und Lebensweisen. So gibt es in den Wasserkolonien beispielsweise kein Geld - jeder nimmt nur das, was er braucht und die Frauen haben dort eine traditionelle Rolle zu erfüllen, sie dürfen viele Berufe nicht ausüben, sondern sind für Haushalt und Kinder zuständig. In den Luftkolonien ist dies nicht der Fall. Diese Idee fand ich wirklich gut und ich hätte mir noch mehr Informationen zu den verschiedenen Lebensweisen dort gewünscht und noch mehr Hintergrundinfos, wie es überhaupt zum Bau der Kolonien kam.

Der Einstieg in die Geschichte war toll. Ich war bereits auf den ersten Seiten gefesselt, was vor allem an der dystopischen Welt lag, die Laura Kneidl in diesem Jugendroman erschaffen hat. Ab der Hälfte des Buches kippte für mich allerdings nach und nach die Stimmung. Die Handlung zog sich immer mehr in die Länge und das Ende war für mich sehr vorhersehbar und nicht wirklich überraschend.

Die Protagonistin Kenzie war mir sehr sympatisch und ich konnte ihre Entscheidung, die Wasserkolonie zu verlassen, gut nachvollziehen. Callum ist ein richtiger Traumtyp, wie man ihn sich vorstellt. Er setzt sich komplett für Kenzie ein und beschützt sie. Allerdings wird nach und nach klar, dass sein Leben alles andere als perfekt ist. Die Beziehung, die sich nach und nach zwischen den beiden entwickelt, fand ich sehr gelungen.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist wirklich toll. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen, die Kapitel sind weder zu lang noch zu kurz, sondern haben die perfekte Länge. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und war vom Schreibstil gefesselt.

"Water & Air" konnte mich vor allem in der ersten Hälfte durch die Idee dieser dystopischen Welt und den tollen Einstieg überzeugen. Nach und nach geriet die Handlung dann aber leider immer mehr ins plätschern und das Ende war für mich sehr vorhersehbar. Dennoch kann dieses Jugendbuch aber durch seine liebenswürdigen Charaktere und eine außergewöhnliche Idee überzeugen.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen