Samstag, 15. Juli 2017

[Rezension] Nachtblumen


Titel: Nachtblumen | Autor: Carina Bartsch | Preis: 9,99€ [D] | Einband: Taschenbuch | Seitenanzahl: 544 | ISBN: 978-3-499-29108-1 | Erscheinungsdatum: 23.06.2017 | Meine Wertung: 3/5 | Reihe: / | Verlag: rororo
Kaufen?
 
Auf jede Nacht folgt ein Tag
Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.
(Quelle: www.rowohlt.de)

Zunächst muss ich erwähnen, dass ich ein absoluter Fan der Autorin bin. Die Bücher "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" haben mich damals wahnsinnig berührt und mich wochenlang nicht losgelassen. Ich habe jahrelang auf ein neues Buch der Autorin gewartet und habe daher Freudensprünge gemacht, als ihr neuestes Buch veröffentlicht wurde.

Leider hat mich dieses Buch ziemlich enttäuscht. Über die Hälfte des Buches zieht sich sehr in die Länge und es gab keine richtige Handlung. Viele Aspekte, wie zum Beispiel, warum Jana nur unter dem Bett schläft, wurden nur angeschnitten, aber kaum weiter ausgeführt. Man erfährt nur wenig über die Vergangenheit der Protagonisten und warum sie so sind, wie sie jetzt sind.

Mir hat die Chemie zwischen Jana und Collin gefehlt. Ich konnte nicht nachvollziehen, warum Jana sich so von ihm angezogen fühlt, es gab keine Annäherungsversuche und beide kommen sich erst ziemlich spät überhaupt näher.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderschön und hat das Buch für mich dann doch noch etwas fesselnder gemacht. Es gibt viele schöne Zitate und sie kann wirklich wundervoll mit Worten umgehen.

Gegen Ende werden dann endlich ein paar Fragen geklärt, die man sich schon das ganze Buch über gestellt hat, allerdings wurden diese für mich nur sehr kurz abgeklärt. Die Liebesgeschichte hat mich dann aber doch noch überzeugen können.

Insgesamt hat mich "Nachtblumen" im Vergleich zu den anderen Büchern der Autorin sehr enttäuscht. Mir hat die Emotionalität gefehlt und es gab keinen roten Faden, die Handlung plätscherte ziemlich vor sich hin und erst nach über der Hälfte wurde es langsam fesselnder. Der Schreibstil der Autorin ist aber wie gewohnt wirklich schön. Insgesamt fand ich das Buch in Ordnung, aber ich hätte mehr erwartet.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen